„Der Lockdown während der Corona-Pandemie war für die heimische Gastronomie eine sehr schwere Zeit. Gerade im ländlichen Raum sind Kneipen und Restaurants für das Gemeinschaftsleben besonders wichtig. Die hessische Landesregierung hat daher beschlossen, Gaststätten in ländlichen Regionen mit rund 10 Millionen Euro bei der Rückkehr in die Normalität zu unterstützen“, informiert der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU).

„Im Rahmen dieses Sonderprogramms können Investitionen und Anschaffung ab einem Wert von 15.000 Euro gefördert werden. Das kann eine Renovierung der Räume sein oder auch eine Modernisierung der Technik, etwa in der Küche. Die Höchstfördersumme beträgt 200.000 Euro“, teilt die Landtagsabgeordnete Birgit Heitland (CDU) weiter mit.

Ein Sonderprogramm gegen das Gaststättensterben wurde bereits im Koalitionsvertrag von CDU und Bündnis 90/Die Grünen vereinbart. Ein Fördersatz von 45 Prozent liegt dabei deutlich über der im Rahmen der Regionalentwicklung aktuell gültigen Förderung. Ausgeweitet wurde auch der Kreis der Antragsberechtigten. Er umfasst nun auch Betriebe mit bis zu 49 Angestellten und Betriebe in Ortsteilen mit maximal 3.000 Einwohnern.

„Anträge können ab Mitte September gestellt werden. Die Richtlinien sind bereits in Kürze unter www.wibank.de zu finden“, so Bauer abschließend.

« KOMPASS sorgt für mehr Sicherheit – Bensheim als KOMPASS-Kommune ausgezeichnet 43.000 Euro vom Land für Nibelungensporthalle in Heppenheim »