"Der Kommunalpakt zahlt sich aus – auch für den Landkreis Bergstraße und seine Kommunen“, erklärt CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland. Das Land habe bereits mehr als 42,5 Mio. Euro an Corona-Hilfen überwiesen oder vorbereitet. Grundlage für die Hilfsleistungen ist der zwischen Land und Kommunen verabredete Kommunalpakt – mit einem Volumen von drei Milliarden Euro. „Von dieser Summe sind bereits 1,1 Mrd. Euro bei den Kommunen angekommen“, so Heitland.

Zentraler Bestandteil des Kommunalpakts ist die Stärkung des Kommunalen Finanzausgleichs (KFA). Aufgrund der Corona-Krise und mit ihr verbundener Steuerausfälle drohte hier ein deutlicher Rückgang der Zahlungen an die Kommunen. Mit dem Kommunalpakt schießt das Land nun nahezu 1,4 Mrd. Euro zu. „So wenden wir nicht nur Zahlungseinbrüche ab, sondern lassen den KFA jährlich bis 2024 sogar um 112 Millionen Euro steigen. Wir greifen den Kommunen unter die Arme, damit sie, trotz der Krise, wichtige Investitionen tätigen und die Daseinsvorsorge sicherstellen können“, so CDU-Abgeordneter Alexander Bauer.

Eine Aufstellung bisherigen der mit dem Kommunalpakt verbundenen Zahlungen entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle:

Der Landkreis Bergstraße erhält aus dem Kommunalpakt darüber hinaus 3.225.888 Euro für Schutzmaßnahmen an Schulen und Kitas, 967.410 € für die Ganztagsbetreuung an Grundschulen sowie 845.401 € als Ergänzung des DigitalPakts Schule. Damit entfallen aktuell 42.598.515 € Corona-Hilfen des Landes Hessen auf den Landkreis Bergstraße.

« Land liefert FFP2-Schutzmasken für Wahlhelfer „Landtag erleben“: CDU-Abgeordnete Heitland und Bauer rufen Schulklassen zur Teilnahme am digitalen Besuch des Hessischen Landtags auf »